Ligamannschaft - 1.Herren TSV Friedrichsberg-Busdorf

Ligamannschaft - 1.Herren TSV Friedrichsberg-Busdorf


DANKE für die Unterstützung - KLICKEN Sie auf das Firmenlogo, für weitere Informationen

     

 

 

Fussball 1.Herren - Vizemeister Futsal-Landesmeisterschaften Halle



Knapp die Krönung verpasst - TSV Friedrichsberg-Busdorf erst im Finale der Futsal-Landesmeisterschaften in Lübeck gestoppt / 500 Euro Prämie für Platz zwei.

Knapp am Titel vorbeigeschrammt: Der TSV Friedrichsberg-Busdorf hat bei den Futsal-Landesmeisterschaften der Herren in der Lübecker Hansehalle als Vertreter des KFV Schleswig-Flensburg einen starken zweiten Platz belegt. Das Team von Trainer Michael Schröder unterlag im Finale dem MTV Dänischenhagen mit 0:1, konnte die Mannschaftskasse aber immerhin mit einer Prämie von 500 Euro auffüllen.

Der TSV-Coach zeigte sich nach dem Ende der Veranstaltung rundum zufrieden: „Wenn mir vorher jemand gesagt hätte, dass wir Zweiter werden, hätte ich das sofort unterschrieben. Die Niederlage im Finale war dann allerdings sehr unglücklich und auch unnötig, da wir das Geschehen dominiert und etliche Tormöglichkeiten ausgelassen haben.“ So reichte dem Gegner eine kleine Unachtsamkeit zum Siegtreffer. Schröder: „Auch wenn der Zuschauerzuspruch nicht übermäßig groß war, kam bei diesem bestens organisierten Turnier eine sehr gute Stimmung auf.“

In der Vorrundengruppe A mussten die Friedrichsberger zunächst gegen den Plöner Kreisligisten Fortuna Bösdorf antreten. Sie erwischten einen guten Start und siegten durch Treffer von Harm Ohm (2) und David Harutjunjan verdient mit 3:1. Im dann folgenden Vergleich mit dem Tabellenführer der Landesliga Holstein, dem Oldenburger SV, unterlagen die „Blauen“ mit 0:2. Vor dem letzten Gruppenspiel gegen den Liga-Konkurrenten Gettorfer SC war klar, dass dem TSV ein Unentschieden zur Qualifikation für das Halbfinale reichen würde. Dieses Ziel wurde mit Ach und Krach durch ein 2:2 erreicht. Nach einem 0:2-Rückstand traf Harm Ohm zwei Mal zum Endstand. Michael Schröder sah seine Schützlinge in dieser Begegnung lange Zeit unkonzentriert: „Es war vielleicht nicht gut, dass die Jungs wussten, dass ein Remis zum Weiterkommen genügt. Am Ende hatten wir dann auch Glück, denn der Ausgleich fiel erst 30 Sekunden vor Schluss.“

Ihre beste Leistung im Turnierverlauf boten die Friedrichsberger dann im Halbfinale gegen den Meister der Futsal-Liga Kiel, United Seaside. Gegen die Hallen-Spezialisten aus der Landeshauptstadt ließ der TSV nicht eine nennenswerte Torchance des Gegners zu und gewann durch einen Treffer von Mats-Oke Callsen mit 1:0. In der anderen Semifinal-Paarung setzte sich der MTV Dänischenhagen gegen den Oldenburger SV mit 7:6 nach einem Sechs-Meter-Schießen durch.

Die Oldenburger siegten im Spiel um Platz drei gegen United Seaside deutlich mit 5:1 und durften sich über eine Prämie von 250 Euro freuen. Das als Topfavorit gestartete Team des Post- und Telekom SV Kiel schied überraschend vorzeitig aus. In der Gruppe B kam der Futsal-Regionalligist in vier Spielen nur zu einem Sieg und wurde enttäuschender Dritter.

Der MTV Dänischenhagen erreichte ungeschlagen das Finale und setzte seine Erfolgsserie auch dort fort. Durch den entscheidenden Treffer von Lars Mischak verdiente sich der aktuelle Tabellendritte der Verbandsliga Ost einen Tausender als Prämie und feierte anschließend ausgelassen den unerwarteten Pokalsieg.

Genau wie sein Kollege Michael Schröder sah auch MTV-Coach Frank Knocke den TSV Friedrichsberg im Endspiel als dominierendes Team: „Sie haben uns ganz schön unter Druck gesetzt, doch wir hatten in vielen Situationen das notwendige Glück und freuen uns nun unbändig über diesen schönen Erfolg.“

Bericht SN/SHZ Udo Mehrens

Fussball 1.Herren - Liga gewinnt Futsal Kreismeisterschaft

Landesligist TSV Friedrichsberg holt sich die Kreismeisterschaft.

Michael Schröder, Trainer des Fußball-Landesligisten TSV Friedrichsberg, hatte es seinen Spielern überlassen, ob sie teilnehmen wollten. Sie wollten – und gewannen. Mit einem 1:0 gegen den Kreisligisten SG Nordau sicherten sich die Schleswiger den „Flens-Cup“, die nach Futsal-Regeln ausgespielte Meisterschaft des Kreisfußballverbandes (KFV) Schleswig-Flensburg. Es war wohl die letzte Veranstaltung dieser Art. „Futsal wird einfach nicht angenommen“, stellte Norbert Liebenow ernüchtert fest. Der Spielausschuss-Obmann des KFV ärgerte sich, dass nur 20 Teams gemeldet hatten – und noch viel mehr darüber, dass fünf von ihnen kurz vor der Qualifikation absprangen.

Lars Meyer, Coach des Landesligisten Stern Flensburg (Platz drei) bestätigte: „Wir haben uns auf dem Sofa für die Endrunde qualifiziert. Ich bekam einen Anruf, dass unsere Vorrunde in Satrup wegen zahlreicher Absagen ausfallen würde – wir waren durch, ohne gespielt zu haben. Der Stern-Trainer: „Wenn nächstes Jahr wieder Futsal gespielt wird, gehört es sich, dass wir aus Respekt vor dem organisierenden KFV wieder teilnehmen, obgleich ich auch kein Anhänger von Futsal bin.“ Das ist auch Michael Schröder nicht. Aber: „Wenn wir mitmachen, nehmen wir es auch ernst. Meine Mannschaft hat das richtig gut gemacht, im Finale waren wir sehr konzentriert.“ An den Landesmeisterschaften am Sonnabend in der Lübecker Hansehalle nehmen die Friedrichsberger teil. „Wir haben kurz gesprochen und dann beschlossen, dass wir uns mit den anderen Teams messen wollen“, sagte Friedrichsbergs Trainer.

Vor nur etwa 300 Zuschauern in der Fördehalle hatten sich in den Gruppenspielen mit dem TSB Flensburg, Friedrichsberg, Stern und der SG Nordau die spielstärksten Teams durchgesetzt. Für Norbert Liebenow war das Niveau der Vorrundenspiele nicht berauschend: „Die Qualität war durchwachsen, die Leistungsunterschiede zu krass. Es haben einfach viele Top-Vereine gefehlt.“ Lust auf Futsal hatte der FC Sörup-Sterup aus der Kreisklasse A, der guter Fünfter wurde. Coach Henning Henningsen: „Ich habe viele junge Spieler, die Spaß daran haben.“

Im ersten Halbfinale setzte sich Friedrichsberg gegen den TSB nach Sechs-Meter-Schießen mit 8:7 (1:1) durch. Im zweiten Halbfinale zeigte die SG Nordau ihre Klasse in der Halle und gewann gegen Stern mit 4:2. SG-Trainer Marvin Kreutzer war zufrieden: „Wir fingen mit dem 1:1 gegen Polizei nicht so gut an, aber dann hat sich meine Mannschaft gesteigert und sehr gut präsentiert. Mit etwas Glück hätten wir auch das Endspiel gewinnen können.“ Da erwiesen sich jedoch die Friedrichsberger als cleverer, sicherten sich den Flens-Cup, einen Siegerscheck in Höhe von 200 Euro, eine Kiste „Flens“ sowie die Teilnahme an der Landesmeisterschaft.

Trotz des verlorenen Sechs-Meter-Schießens gegen Stern (1:3) um Platz drei war TSB-Trainer Jan Hellström nicht unzufrieden: „Wir hätten gerne den Titel verteidigt, aber es hat nicht sollen sein. Für uns war das der Aufgalopp für die Vorbereitung auf die Restsaison nach der Winterpause.“

Da das Futsal-Event in der heutigen Form sowohl bei Zuschauern als auch bei vielen Vereinen nicht ankommt, überdenkt der KFV das Meisterschaftsformat komplett. „Ich kann mir vorstellen, dass wir 2020 nach dem Konzept des Hallen-Masters, also nach den herkömmlichen Hallen-Fußball-Regeln, die besten zehn Mannschaften des KFV um die Kreismeisterschaft spielen lassen“, sagte Norbert Liebenow. Und der KFV-Vorsitzende Volker Schlehahn ergänzte: „Das wollten wir eigentlich schon in diesem Jahr machen, haben aber keine Hallenzeit gefunden.“

Die Futsal-Kreismeisterschaft steht also vor dem Aus – ein Trend, der auch landesweit zu beobachten ist: Nicht einmal die Hälfte der Kreisfußballverbände bietet ein solches Turnier überhaupt noch an.

Bericht SHZ/SN Wilfried Simon


Hallenrunde des KFV Schleswig-Flensburg Endrunde Männer („Flens-Cup“) in Flensburg Gruppe A: Stern Flensburg – Eintracht Eggebek 1:1, TSB Flensburg – SG Nordangeln 2:0, Stern Flensburg – TSB Flensburg 2:2, SG Nordangeln – Eintracht Eggebek 1:2, Eintracht Eggebek – TSB Flensburg 1:6, SG Nordangeln – Stern Flensburg 0:5. 1. TSB Flensburg310:37 2. Stern Flensburg38:35 3. Eintr. Eggebek34:84 4. SG Nordangeln31:90 Gruppe B: FC Sörup-Sterup – TSV Friedrichsberg 0:3, PSV Flensburg – SG Nordau 1:1, FC Sörup-Sterup – PSV Flensburg 6:2, SG Nordau – TSV Friedrichsberg 1:0, TSV Friedrichsberg – PSV Flensburg 4:0, SG Nordau – FC Sörup-Sterup 2:0.

Spiel um Platz 7: SG Nordangeln – PSV Flensburg 2:0. Spiel um Platz 5: Eintracht Eggebek – FC Sörup-Sterup 0:5.

Halbfinale: TSB Flensburg – TSV Friedrichsberg 7:8 nach Sechsmeterschießen, Stern Flensburg – SG Nordau 2:4.

Spiel um Platz 3: TSB Flensburg – Stern Flensburg 1:3.

Finale: TSV Friedrichsberg – SG Nordau 1:0.

 

Fussball 1.Herren - Check IN Futsal-Endrunde

Friedrichsberg bei Futsal-Endrunde dabei

Fußball-Landesligist TSV Friedrichsberg hat sich für den „Flens-Cup“, die Futsal-Endrunde des Kreisfußballverbands (KFV) Schleswig-Flensburg qualifiziert. Das Team von Trainer Michael Schröder trifft am Freitag, 25. Januar, von 18 Uhr an in der Flensburger Fördehalle in Gruppe B auf die Kreisligisten SG Nordau und PSV Flensburg sowie den FC Sörup-Sterup aus der Kreisklasse A.

In Gruppe A spielen der TSB Flensburg, Stern Flensburg, die SG Nordangeln und Eintracht Eggebek. In der Qualifikation hatte sich Friedrichsberg in Satrup mit vier Siegen in vier Spielen durchgesetzt (24:4 Tore). Beim Förde-Schlei-Pokal für unterklassige Teams (Sonnabend, 2. Februar, 13 Uhr in Satrup) sind unter anderem die FSG Ostseeküste II, Friedrichsberg II und der VfR Schleswig II am Start.

Bericht SN / SHZ

Trainer & Betreuer

Profile Trainer Michael Schröder
Mobil: 0174-9398822

 
Profile

Co-Trainer Marco Woting
Mobil: 0176-99639876


 
Profile

Betreuer Wolfgang Möller

 
Profile

Teammanager Sven Scherner

 
Profile

Teamassistent Benjamin Korban

 
Profile
Ligaobmann Jan Zimmermann
Tel: 04621-301979
Mobil: 0172-1708000
jan.zimmermann(at)vodafone.de

 
Profile
Physiotherapeutin
Sandra Scheimann-Zikeli


 

 

Heute40
Gestern44
Diese Woche223
Diesen Monat1428
Total294100

Wer ist Online

1
Online

Freitag, 29. Mai 2020 15:27
© 2020 TSV Friedrichsberg Busdorf   |  Mail(at)tsv-friedrichsberg.de
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen